Coronaimpfung

Die Ständige Impfkommission hat ihre Empfehlung zur COVID-19-Impfung mit Omikron-angepassten Impfstoffen veröffentlicht. Danach soll für alle Auffrischimpfungen ab zwölf Jahren vorzugsweise einer der Omikron-adaptierten bivalenten mRNA-Impfstoffe verwendet werden.

Laut Empfehlung der STIKO sollten die adaptierten Impfstoffe für Auffrischimpfungen eingesetzt werden. Primäres Ziel der COVID-19-Impfung sei unverändert die Verhinderung schwerer COVID-19-Verläufe, so die STIKO. Insbesondere Personen, die während der seit Dezember 2021 laufenden Omikronwelle noch keine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, könnten von einer Auffrischimpfung mit einem Omikron-angepassten Impfstoff profitieren.

An der bisherigen STIKO-Empfehlung, wer grundsätzlich eine weitere Auffrischimpfung bekommen sollte, ändert sich nichts. Einen 2. Booster (4. Impfung) empfiehlt die STIKO allen Personen ab 60 Jahren. Darüber hinaus sollten sich Menschen mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung, insbesondere Immundefizienz, sowie Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich nochmals impfen lassen. Gehören Sie zu dieser Gruppe, hatten bereits 3 Impfungen UND eine Coronainfektion, dann benötigen Sie aktuell keinen Booster!

Gesunde Personen <60 Jahre, die bereits drei Impfstoffdosen erhalten haben, sind nach Ansicht der STIKO weiterhin gut vor schweren COVID-19-Verläufen geschützt, auch wenn sie keine Omikron-Infektion durchgemacht haben. Ihnen wird daher derzeit keine weitere Auffrischimpfung empfohlen.

Aktuell gibt es Empfehlungen für den 3. Booster (5. Impfung) für stark Immungeschwächten Patienten*Innen (z.B. aktive Krebserkrankung, Chemotherapie; Bestrahlung, Immunsuppressive Therapie bei Rheuma oder anderen Autoimmunerkrankungen) oder Patienten mit fortgeschrittenen Herz-/Lungenerkrankungen (Herzschwäche, Asthma, COPD) sowie hochbetagten, pflegebedürftigen Patienten*Innen.

Die Booster-Impfungen sollen laut STIKO frühestens sechs Monate nach der letzten Impfung oder Infektion erfolgen. Eine Corona-Infektion entspricht in der immunisierenden Wirkung einer Impfung, so dass durch eine Infektion eine Impfung „eingespart“ werden kann.

Bei uns erfolgen die Booster-Impfungen mit BionTech (aktuell mit dem neuen, angepassten Impfstoff).

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir nur Patienten*Innen unserer Praxis impfen.

Bei Interesse können Sie sich gerne einen Termin zur Corona-/Boosterimpfung geben lassen. Bitte melden Sie sich vorzugsweise per e-Mail an. Bringen Sie unbedingt Ihren Impfausweis zum Termin mit, damit wir die Impfung dort dokumentieren können.

Der Märkische Kreis hat ein Gesundheitstelefon rund um Corona-Fragen geschaltet: 02351-9667272 (Mo-Do 8h00-16h00 Fr 8h00-12h00). Hier bekommen Sie auch Informationen über den Impf-Bus oder an wen Sie sich wenden können, wenn Sie nicht Patient*In unserer Praxis sind.